Home
Sitemap
Login


Einige Fakten

Strafverfolgung

In 75 von 195 Staaten auf der Welt werden Homosexuelle auch heute (2012) noch strafrechtlich verfolgt.
In 5 Ländern steht auf homosexuellen Analverkehr unter Männern die Todesstrafe:
Jemen, Iran, Saudi-Arabien, Mauretanien und Sudan. (www.ilga.org)
Da die letztgenannten (vorwiegend) islamische Länder sind, muss dazu gesagt werden, dass der Islam über Jahrhunderte der Homosexualität gegenüber tolerant war, und dass die Sodomiegesetze meist erst im 19. Jahrhundert durch europäische Kolonialmächte in diesen Ländern eingeführt wurden. (Vgl. die Ausführungen von Prof. Thomas Bauer von der Universität Münster)

Heirat

In diesen Ländern können gleichgeschlechtliche Paare ganz normal heiraten:
Niederlande, Belgien, Spanien, Kanada, Südafrika, Norwegen, Schweden, Portugal, Island, Argentinien und in einigen Bundesstaaten der USA.

In vielen weiteren Ländern gibt es registrierte Partnerschaften, die der Ehe ähnlich sind, bei denen einige Rechte aber eingeschränkt sind (z.B. Adoption von Kindern). In Österreich trat am 1. Jänner 2010 das Gesetz über die eingetragene Partnerschaft in Kraft.
(www.partnerschaftsgesetz.at)


Wer ist "betroffen"?

Wie viele Menschen es gibt, die vorwiegend gleichgeschlechtlich empfinden, ist schwer zu sagen. Umfrageergebnisse hängen sehr stark davon ab, wie gefragt wurde und wann gefragt wurde.
In einer repräsentativen Umfrage aus dem Jahr 2000 schätzten sich 1,3 bzw. 0,6 Prozent der in Deutschland lebenden Befragten als schwul bzw. lesbisch ein.
2,8 bzw. 2,5 Prozent schätzten sich als bisexuell ein.
Gleichzeitig gaben aber 9,4 Prozent der Männer und 19,5 Prozent der Frauen an, sich vom eigenen Geschlecht erotisch angezogen zu fühlen.
(Vgl. TNS Emnid, Presseunterlagen Eurogay-Studie „Schwules Leben in Deutschland“, Hamburg 2001).

1948 kam der Kinsey-Report zu dem Ergebnis, dass 37 Prozent der männlichen US-Bevölkerung nach Beginn der Pubertät "zumindest einige physische homosexuelle Erlebnisse bis zum Orgasmus" haben und weitere 13 Prozent "erotisch auf andere Männer" reagieren, "ohne tatsächliche homosexuelle Kontakte" zu unterhalten. Zusammengerechnet seien daher nur 50 Prozent der männlichen erwachsenen Bevölkerung ausschließlich heterosexuell und gar nur vier Prozent ausnahmslos – und über ihr gesamtes Leben hinweg – homosexuell.
( Alfred C. Kinsey, Das sexuelle Verhalten des Mannes (Berlin: S. Fischer, 1964), 600 f.)

Was heißt eigentlich homo?

Das homo in homosexuell kommt von dem griechischen Wort für gleich (und nicht von dem lateinischen Wort für Mann und Mensch). Hetero bedeutet verschieden.
Die Begriffe homosexuell und heterosexuell prägte der Schriftsteller Karl Maria Kertbeny in einer Schrift aus dem Jahr 1868, die den Grundsatz aufstellte, dass das, was erwachsene Menschen freiwillig miteinander tun, den Staat und das Strafgesetz nichts anzugehen hat.
Homophobie bedeutet Abneigung oder Feindseligkeit gegenüber Lesben und Schwulen, oder auch eine irrationale Angst vor homosexuellen Menschen und ihrer Lebensweise.

Schwuler und Lesbe wurden ursprünglich als Schimpfwörter gebraucht. Die Homosexuellenbewegung hat sich aber bewusst trotzig gerade diese Wörter zu eigen gemacht und viele Menschen, die vorwiegend gleichgeschlechtlich empfinden, bezeichnen sich heute selber als schwul oder lesbisch.

LGBT bedeutet lesbian, gay, bisexual and transgender persons, ist also eine Sammelbezeichnung für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle.

Das Wort Transvestit bezeichnet eine Person, die sich gelegentlich oder ständig nach den Normen des anderen Geschlechts kleidet und stylt. Travestie-Shows sind Unterhaltungsveranstaltungen, bei denen Männer in Frauenkleidern auftreten.

Transsexuelle sind Menschen, die mit dem Körper eines Mannes geboren wurden, sich aber als Frau fühlen (Transfrau) bzw. mit dem Körper einer Frau geboren wurden und sich als Mann empfinden (Transmann).

Transgender wird als Sammelbegriff für Personen verwendet, die sich nicht einem Geschlecht zuordnen wollen oder sich im Übergangsprozess von einem zum anderen Geschlecht befinden.

Intersexuelle sind Menschen, die mit unbestimmten Geschlechtsmerkmalen geboren wurden.

 


Zentrum polis
|
Martin Auer
Impressum